Bipolare Störung,Symptome,Behandlung

Bipolare Störung,Symptome,Behandlung,Bipolare Störung oder bipolare Störung ist das, was früher als manische Depression, manische Episode oder manisch depressive Störung bekannt war.

Bipolare Störung ist die diagnostische Kategorie, die die Klasse der Stimmungsstörungen definiert, bei denen eine Person unter Depressionen und / oder Manie, Hypomanie und / oder gemischten Zuständen leidet.

Es ist eine Störung, die als bipolare Störung oder manischer Angriff definiert ist und bei der die Person Perioden intensiver depressiver Tendenzen und manischer Perioden erlebt, die als Überschwang und Euphorie definiert werden können.

Symptome einer bipolaren Störung

Obwohl es von Person zu Person unterschiedlich ist, treten bei der bipolaren Störung die folgenden Symptome auf.

Ein Kopftrauma ist bei Patienten häufig und kann sich nach Drogen- und Alkoholkonsum in jungen Jahren entwickeln.

Der Übergang von einer manischen Episode zu einer Depression kann plötzlich und tragisch sein. Eine Depression kann von schwerer Angst und Panikträgheit begleitet sein.

Es wird eine Tendenz zu übermäßigem Sprechen beobachtet.

Die Person neigt dazu, schnell und kontinuierlich auf eine deutlich andere Weise als in ihrer üblichen Situation zu sprechen.

Mentale Aktivitäten haben sich beschleunigt.

Gedanken und Assoziationen kommen nacheinander.

Die Person hat Schwierigkeiten, Assoziationen und Gedanken zu sichten.

Diese Situation wird auch als “Lockerung von Assoziationen” und “Springen in Gedanken” bezeichnet.

Die Person hat Schwierigkeiten, ihre Aufmerksamkeit für einen bestimmten Zeitraum auf ein bestimmtes Thema zu lenken.

Mentale Prozesse und darauf basierende Gespräche bewegen sich von Thema zu Thema und springen.

Das soziale Interesse hat erheblich zugenommen.

Die Person wird viel sozialer, viel geselliger, aggressiver.

Aktivitäten, die darauf abzielen, das Leben zu genießen, werden durchgeführt, ohne die Ergebnisse zu berechnen.

Dies sind Aktivitäten, von denen die meisten einer Modeerscheinung gewidmet sind.

Plötzlich wechseln sie ihre Kleidung drastisch, machen sexuelle Erfahrungen, die soziale Regeln erzwingen, geben Geld aus, ohne die Notwendigkeit zu berechnen, vor dem Spiegel zu schlafen, und leben tagelang ohne Schlaf.

Trotzdem fühlen sie sich gut und dies ist das wichtigste Symptom der Krankheit. Infolgedessen tritt ein Zyklus auf.

Man sieht ein übertriebenes und übertriebenes Selbstvertrauen.

Die Person nimmt sich in einer Situation wahr, die allmächtig ist, jedes Problem lösen und jede Aufgabe, die sie übernimmt, leicht bewältigen kann.

Wahnvorstellungen und Halluzinationen, plötzliche Aggressionen und plötzliche Beleidigungen können beim Patienten beobachtet werden.

Bei Patienten kann in der Regel über viele Jahre hinweg eine depressive Störung diagnostiziert werden, und es ist genauer, den Angehörigen des Patienten zur Diagnose zuzuhören, und der Patient ist sich möglicherweise seiner tatsächlichen Situation nicht bewusst oder versucht umgekehrt, seine Krankheit zu verbergen oder den Arzt irrezuführen, aus Angst, nicht als Patient identifiziert zu werden.

Paranoide Symptome sind häufig.

Kann feindliches Verhalten gegenüber ihren Verwandten zeigen.

Sie werden während der manischen Zeit extrem produktiv, abhängig von ihren Hobbys und Fähigkeiten.

verursacht keine Persönlichkeitsveränderungen wie bei bipolarer Schizophrenie
Während manischer Episoden sieht die Person wie eine äußerst lebhafte, fröhliche, lebhafte, glückselige Person aus.

Infolge extremer Einstellungen verschlechtern sich jedoch das Verhalten, das soziale Umfeld der Familie und das Arbeitsleben.

Behandlung der bipolaren Störung

Es ist eine psychiatrische Störung, die einen schweren Verlauf nehmen kann, wenn sie nicht behandelt wird.

Die bipolare Störung hat bei einigen Menschen saisonale Schwankungen.

Herbst und Winter sind die Monate, in denen ein depressiver Zustand beobachtet wird, und die Frühlingsmonate sind die Monate, in denen manische Anfälle beobachtet werden.

Die Intensität und Dauer der Stimmungen variieren stark von Person zu Person.

Lithiumcarbonatsalz, das als Stimmungsstabilisator bezeichnet wird, wird als erste Wahl bei der Behandlung der bipolaren Störung verwendet.

Aufgrund einer wiederkehrenden Pathologie müssen Lithiumtabletten möglicherweise ein Leben lang eingenommen werden.

Während der Behandlung werden regelmäßig Lithium-Blutuntersuchungen durchgeführt.

Der Psychiater bestimmt die Lithiumdosis anhand des Serumlithiumspiegels.

Während der manischen Angriffsperiode wird ein Serumlithiumspiegel von 0,8 bis 1,2 mÄq / l und für die langfristige Erhaltungstherapie von 0,8 bis 1,0 mÄq / l angestrebt.

Nach der Behandlung

Lithiumtabletten können einige Nebenwirkungen haben, wie Übelkeit, Erbrechen, häufiges Trinken von Wasser, Händeschütteln und Gewichtszunahme.

Die Verwendung von Lithium sollte während der Schwangerschaft ausgesetzt werden.

Die Person sollte darauf achten, ein Leben lang nicht ohne Schlaf, Wasser und Alkohol zu bleiben.

Situationen und Umgebungen, die zu Spannungen führen können, sollten vermieden werden.

Medikamente dienen der Kontrolle der Krankheit.

Die Hauptsache ist, einen Psychologen in die Behandlung einzubeziehen.

Die Behandlung der bipolaren Störung führt im Allgemeinen dazu, dass die Person offener für die Auswirkungen von Depressionen ist.

Man sollte mit Hilfe eines Psychologen eine Abwehr gegen depressive Tendenzen entwickeln.

Selbst wenn manische Episoden verhindert werden, kann bei der Person eine allgemeine Stagnation beobachtet werden.

Man sollte auch auf diese Tendenz vorbereitet sein und in die Prozesse eingreifen, die zu einem vegetativen Zustand führen können.

Es ist eine Krankheit, die behandelt werden kann.

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir